kommende Spiele:

Bezirkspokal Damen 16.12.2018 15:30 BG Litzendorf 2 RSC Oberhaid Verbandsschule Litzendorf

logo 25 jahre

Derbysiegerinnen

Deutlicher als erwartet konnten die Piratinnen am vergangenen Samstag das Derby gegen den SC Kemmern für sich entscheiden; am Ende stand ein ungefährdeter 70:50- Heimerfolg gegen die nicht in Bestbesetzung angetretenen Lokalrivalinnen. 

Erstmals in dieser Saison war die Litzendorfer Bank nicht voll besetzt: Coach Uwe Duckarm konnte nur acht Spielerinnen aufbieten, darunter Daniela Vogel, der man anmerkte, dass sie noch nicht vollständig wieder hergestellt ist.

Beide Teams starteten nervös in die Partie, die sich anfangs durch ein extrem hohes Tempo, jedoch auch viele Fehlwürfe und Unkonzentriertheiten auszeichnete.
Nach einigen Minuten stabilisierte sich aber die Litzendorfer Offensive, während das junge Team aus Kemmern weiterhin kaum zu Punkten kam (17:9 nach dem ersten Viertel). Im zweiten Spielabschnitt bot sich das gleiche Bild: Beide Mannschaften verteidigten leidenschaftlich während offensiv nach wie vor wenig zusammenlief (Halbzeitstand: 33:25).

Nach dem Seitenwechsel gewannen die Piratinnen dann zunehmend an Sicherheit und boten eine überzeugende Vorstellung. Geschickt nutzten sie nun ihre körperliche Überlegenheit -vor allem in Person von Anne Pfister, die als einzige echte Centerspielerin von den jungen Gästen vor allem beim Offensivrebound einfach nicht zu kontrollieren war. Routiniert wurden die teilweise schön herausgespielten Möglichkeiten verwandelt  und die Gastgeberinnen zogen davon (52:37 nach dem dritten Viertel).

Die SC-Damen gaben unterstützt von ihren zahlreichen Fans nie auf, hatten jedoch in den letzten zehn Minuten nichts mehr zuzusetzen. Zwar verbesserten sich ihre Wurfquoten von außen gegen Ende der Partie noch einmal, doch das reichte nicht aus um die Litzendorferinnen, die defensiv hervorragend standen, ernsthaft zu gefährden.

Die Piratinnen haben durch diesen Sieg den zweiten Tabellenplatz erobert und werden in der nächsten Woche -aufgrund der Hallenbelegungssituation im Winter- erneut in heimischer Halle den nächsten Erfolg anpeilen.

Punkte für Litzendorf:

Dorberth 7, Duckarm 9, Goller 10, Pfister 22, Rockmann 7, Röder 11, Schrüfer 2, Vogel 2

Drucken E-Mail

Piratenschiff gering bemannt

Üblicherweise stehen dem Trainer einer Basketballmannschaft am Spieltag bis zu zwölf Spieler zur Verfügung.

Nachdem die 1. Herrenmannschaft der BG Litzendorf die Saisoneröffnung gegen Chemnitz noch mit elf Spielern, und den zweiten Spieltag dann nur mit neun Spielern bestritten hat, geht dieser unschöne Abwärtstrend weiter.
Neben den Verletzten Ruhl und Sperke ist der Einsatz von Slabu, nach einer Verstauchung im Handgelenk, mehr als fraglich.
Hinzu kommt, dass Trainer Sandyk auf Rockmann, Schlaug und Kolbert verzichten muss, die privat verhindert sind.

Da auch die zweite Herrenmannschaft am kommenden Samstag in der Bezirksoberliga aktiv ist, können auch die Jugendspieler Exson und Drewniok die großen Lücken im Kader nicht füllen.

Oder anders gesagt: quasi die komplette Starting Five des Vorjahres und Teile der Rotation werden beim Auswärtsspiel gegen den Aufsteiger, den Fibalon Baskets Neumarkt fehlen. Mit einer voraussichtlichen Besatzung von 7 Spielern werden die Pirates ihre Segel hissen und sich in die Schlacht werfen.

Nach zwei Saisonniederlagen zum Auftakt werden die Oberpfälzer außerdem brennend heiß auf das erste Erfolgserlebnis der Saison 2018/19 sein und viel auf ihre mannschaftsdienliche Spielweise (fast sechs Spieler punkten zweistellig) und ihren Heimvorteil setzen.
Die oben genannten Fakten stellen offensichtlich keine guten Vorzeichen dar, jedoch gibt das den verbliebenen BGLern in keinster Weise eine Ausrede nicht 100% Einsatz, Kampf und Wille zu zeigen, um den Fibalon Baskets alles abzuverlangen.

Drucken E-Mail

Erster Sieg im zweiten Spiel

D1 201718Im zweiten Spiel der laufenden Saison in der Regionalliga Südost konnten die BGL-Damen am vergangenen Samstag ihren ersten Saisonsieg feiern: Gegen die Damen der VIMODROM Baskets Jena gelang ein hart erkämpfter 72:64-Erfolg.


Von Beginn an war klar, dass die Piratinnen ihr volles Potential würden abrufen müssen um gegen die körperlich starken und hoch motivierten Gäste aus Jena zu bestehen. Diese hatten sich offensichtlich einiges vorgenommen und starteten mit viel Tempo in die Partie. Anders als in der Vorwoche ließen sich die Litzendorferinnen jedoch nicht überrumpeln und hielten dagegen, so dass das erste Viertel sehr ausgeglichen verlief (15:17). Im zweiten Spielabschnitt konnte Jena sich dann einen kleinen Vorsprung herausspielen, auch weil die Trefferquote bei den Gastgeberinnen wieder sehr zu wünschen übrig ließ; mit einem 27:33- Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte erhöhten die Piratinnen vor allem defensiv noch einmal die Intensität und kamen so zu einigen Ballgewinnen, die in einfache Punkte umgemünzt wurden. Die sehr kampfbetonte Partie war über weite Strecken völlig offen (47:48 nach dem 3. Viertel), ehe es den Litzendorferinnen im letzten Spielabschnitt erstmals gelang, sich etwas abzusetzen. Die Damen aus Jena gaben jedoch nicht auf und kamen Dank einiger Unkonzentriertheiten der Heimmannschaft kurz vor Schluss auch noch einmal bis auf 3 Punkte heran. Doch die Piratinnen behielten die Nerven, erhöhten defensiv die Schlagzahl und verwandelten in der Schlussphase ihre Freiwürfe sicher. Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg war die Tiefe des Kaders, in dem Aufbauspielerin Leonie Leykam ihr Debüt gab. Das Tempo konnte so bis zum Ende hochgehalten werden. Auch die Punkteverteilung verdeutlichte noch einmal die Ausgeglichenheit der BGL-Damen: vier Spielerinnen punkteten zweistellig.

In der nächsten Woche geht die Hallenbelegungs-bedingte Heimspielserie der Piratinnen mit dem Lokalderby gegen den SC Kemmern weiter, das den Litzendorferinnen sicherlich wieder alles abverlangen wird.


Punkte für Litzendorf:

Dorberth 13, Duckarm 12,
Ferguson 2, Goller 14, Gut 5,
Knoblach 6, Leykam, Pfister 13,
Rockmann, Röder 2, Schrüfer 5

Drucken E-Mail

Piraten erfolgreich beim Absteiger aus der 1. Regionalliga

h1 201718 2Ersatzgeschwächt und nur zu neunt sind die Litzendorfer Pirates am vergangenen Samstag nach Sachsen gereist, wo sie der GGZ Zwickau – der Absteiger aus der 1. Regionalliga – empfangen hat.

Nach der Auftaktniederlage in der Woche zuvor und einer suboptimalen Trainingswoche standen die Vorzeichen für die Mannschaft um Coach Alex Sandyk definitiv nicht gut.
Nichtsdestotrotz zeigte die 1. Herrenmannschaft der BGL über das ganze Spiel, bis auf wenige Ausnahmen, eine konzentrierte und kämpferische Leistung. Mannschaftsdienliches Verhalten, Zug zum Korb und eine gute Trefferquote – vier Litzendorfer punkteten zweistellig, insgesamt traf die BGL 14 Dreier – sorgten am Ende für einen verdienten 72:86 Auswärtserfolg.


Nächstes Wochenende geht es für die Pirates dann zum Aufsteiger, den Fibalon Baskets, nach Neumarkt, wo wieder ein harter Kampf auf Augenhöhe erwartet wird.


Es spielten: Wimmer (19/2 Dreier), Zach (17/4), Kolbert (14/4), Ziegmann (13), Slabu (8/2), Roch (6/1), Tuttor (6), Knauer (3/1), Schröder

Drucken E-Mail

Vorbericht RLSO Damen Basketball BGL vs Jena

D1 201718Volle Kraft voraus

Im zweiten Saisonspiel empfangen die Piratinnen die Damen der USV VIMODROM Baskets aus Jena (Samstag, 6.10.2018, 16 Uhr, Aurachtalhalle) Der Aufsteiger musste am ersten Spieltag eine deutliche 60:77- Niederlage gegen den mit Nachwuchs-Bundesligaspielerinnen gespickten und nahezu in Bestbesetzung angetretenen SC Kemmern einstecken. Bis zur Halbzeit konnten die Baskets, die ebenfalls ein junges Team stellen, noch mithalten, bevor sie dann deutlich ins Hintertreffen gerieten.
Die Litzendorferinnen sind also gewarnt und sollten von Beginn an mit der entsprechenden Intensität und Konzentration zu Werke gehen um den ersten Saisonsieg einzufahren.

Drucken E-Mail

Fehlstart - Pirates schlicht zu schwach gegen Pro A-Nachwuchs

h1 201718 2Zwanzig Minuten konnte die 1. Herrenmannschaft der BG Litzendorf ihren Gegenspielern aus Chemnitz Paroli bieten.
Dementsprechend ging es am Samstag Abend, vor knapp 70 Zuschauern in der Memmelsdorfer Seehofhalle, mit 39:39 in die Halbzeitpause.
 
In der zweiten Halbzeit wirkte es jedoch glatt so als wären die Jungs um Coach Alex Sandyk - sowohl mental, als auch körperlich - in der Kabine geblieben. So erzielten die Pirates in Halbzeit zwei nur insgesamt 17 Punkte, während die Chemnitzer Nachwuchstalente 35 Punkte verbuchen konnten.
 
Offensiv wurde der Ball nicht mehr richtig bewegt, während die Defensive weitaus zu körper- und willenlos agierte - nur insgesamt 15 Teamfouls unterstreichen das. Auch eine Freiwurfquote von nur 56% zeigen den gebrauchten Abend der Litzendorfer.
Verdientermaßen ging der Sieg mit 74:56 an die mit Pro A Spielern versehene Chemnitzer Mannschaft, die einfach "heißer" war als die Hausherren.
 
Nun heißt es Mund abwischen und sich auf Spieltag zwei vorbereiten. Nächsten Samstag geht es für die Pirates nach Zwickau, wo eine Leistungssteigerung her muss.
 
Es spielten: Knauer (5), Kolbert (12), Rockmann (7), Schlaug, Schröder (6), Slabu (4), Tuttor (7), Wimmer (11), Zach (2), Ziegmann (2)

Drucken E-Mail

Neustart mit frischem Wind in bekannte Gewässer

D1 201718Für die „Piratinnen“, die erste Damenmannschaft der BG Litzendorf, beginnt am kommenden Sonntag, den 30.9.2018 um 16 Uhr (Aurachtalhalle/Stegaurach) die zweite Saison in der Regionalliga Südost.

Mit dem TS Jahn München 2 wartet gleich eine schwere Aufgabe auf das Duckarm-Team, schließlich gehörten die Münchnerinnen in der vergangenen Spielzeit zum Spitzenquartett der Liga. Da jedoch auch die Litzendorferinnen als Aufsteiger einen starken sechsten Platz belegten und das Heimspiel gar für sich entscheiden konnten, verspricht der Saisonauftakt einiges an Spannung- und Qualität.

Nachdem die BGL-Damen in ihrer ersten Regionalliga-Saison aufgrund einer anhaltenden Personalmisere ein ums andere Mal mit mehr als spärlicher Besetzung -teilweise standen nur fünf oder sechs Akteurinnen zur Verfügung- antreten mussten, ist die Situation aktuell um einiges entspannter.

Mit Anne Pfister, Antonia Gut, Sandra Schrüfer und Leonie Leykam stehen gleich vier hochkarätige Neuzugänge mit mehrjähriger Bundes- bzw. Regionalligaerfahrung zur Verfügung. Hinzu kommt Rückkehrerin Tina Riegner, die nach ihrer Babypause in der letzten Saison wieder angreifen will.

Mit diesen fünf Verstärkungen, die sich auch noch recht gleichmäßig über alle Positionen verteilen sowie den bewährten Kräften der letzten Saison, die fast vollzählig an Bord geblieben sind, steht Coach Uwe Duckarm ein ausgeglichen besetzter, einigermaßen tiefer Kader zur Verfügung. Wenn die Piratinnen in dieser Spielzeit vom Verletzungspech verschont bleiben, sollte das Minimalziel Klassenerhalt wieder gut zu erreichen sein.

Drucken E-Mail

Hisst die Flagge - Piraten starten zum dritten Mal in die Schlacht "Regionalliga 2"

h1 201718 2Am Samstag den 29.09.2018, um 18 Uhr, ist es für die 1. Herrenmannschaft der BG Litzendorf wieder soweit - die dritte Saison in der Regionalliga II Südost steht an.

 Die nun endende Offseason bringt folgendes Ergebnis: im Vergleich zur letzten Saison muss die Mannschaft um Coach Alexander Sandyk auf einen Spieler verzichten.
Ionut Slabu zieht es ab November nach vier Spielzeiten in Litzendorf berufsbedingt mit seiner Familie nach Norwegen. Johnny wir wünschen dir und deiner Familie alles Gute!

Auf der Gegenseite verstärken sich die Pirates mit Christoph Schröder, den es aufgrund seines Studiums nach Bamberg verschlagen hat.
In der letzten Saison spielte Christoph in der Bayernliga Mitte bei der TuSpo Heroldsberg und zählte zu den besten Scorern der Liga. Zudem begrüßen wir unseren Rookie Max Drewniok in der Mannschaft, der dieses Jahr in der 1. & 2. Herrenmannschaft gemeldet ist.

Der Kader ist also gut besetzt, nichtsdestotrotz ist der Saisonverlauf kaum zu prognostizieren.

Die Farmteams von Bayreuth (BBL), Chemnitz (Pro A), Brose Bamberg (sollte man kennen) und Dresden (Pro B) werden wieder mit vielen jungen und extrem talentierten Spielern auflaufen.
Diese Mannschaften verändern ihre Kader teilweise von Jahr zu Jahr komplett, sodass eben genannte Teams wahre Wundertüten sind und viel Unruhe in die Liga bringen können.

Erfreulich für alle Sympathisanten der Pirates und die Spieler selbst ist die "hohe" Anzahl an Teams aus der Gegend: mit Würzburg, Bayreuth, Regnitztal und DJK Bamberg (Aufsteiger aus der Bayernliga) haben unsere Jungs dieses Jahr vier Gegner in der unmittelbaren Nähe - es ist Derbygeruch in der Luft!

Zum Saisonauftakt müssen unsere Jungs allerdings auf Captain Lukas Ruhl, Chris Roch (beide privat verhindert) und Alex Sperke (Bänderriss) verzichten.

Umso mehr muss sich die Besatzung um Interimskapitän Max Kolbert eine Topleistung an den Tag legen, um gegen hungrige Chemnitzer Nachwuchstalente bestehen zu können.

 

Drucken E-Mail

Vielen, vielen DANK

Im Namen der Vorstandschaft möchte ich mich ganz herzlich bei EUCH ALLEN bedanken, die am guten Gelingen der Kirchweih 2018 beteiligt waren.

Während der gesamten Zeit, also vom Auf- bis zum Abbau und während des Kirchweihwochenendes selbst, waren gut und gerne mindestens 150 ehrenamtliche Helfer im Einsatz. Ohne diese zahlreiche Helferschar wäre ein reibungsloser Ablauf nicht möglich gewesen - und durch das herrliche Wetter wurde unsere Arbeit belohnt! Fast könnte man glauben, der liebe Gott ist ein BGLer ;-)

Also nochmals vielen Dank an alle Helfer, Geschäftspartner, Sponsoren und sonstige Unterstützer - und natürlich auch an unseren Bürgermeister Wolfgang Möhrlein und Pfarrer Marianus Schramm!

Bernhard Uzelino

1. Vorstand

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...

Login

Bitte gebe bei der Registrierung deinen richtigen Namen und wahrheitsgemäße Daten an, denn nur dann wird das Konto vom Administrator freigeschaltet.

Hinweise zu den Spielberichten

Die auf unserer Homepage veröffentlichten Spielberichte sind Ausdruck und Meinung unserer engagierten Trainer oder Spielleiter. Die BGL-Vereinsführung gestattet freie Berichtserstattung, weist aber ausdrücklich daraufhin, dass diese Veröffentlichungen nicht zwangsläufig auch Meinung der Vereinsverantwortlichen sind bzw. sein müssen!